Wolff will Williams-Anteile verkaufen

Auf diese Weise gäbe es keine Interessenkonflikte

Wolff will Williams-Anteile verkaufen

Toto Wolff sucht einen Käufer für seine Williams-Aktien. Jetzt ist er Direktor geworden Mercedes Der Österreicher und Eigentümer von Anteilen der deutschen Marke sollte die 16 %, die er hält, eigentlich an Grove verkaufen, um Interessenkonflikte zu vermeiden.

„Sie zu behalten wäre nicht richtig, aber es ist ein Problem, das mit Sorgfalt angegangen werden muss. Das bin ich Frank und seinem Team schuldig“, erklärte er gegenüber „Autosport“. „Ich muss jemanden finden, der zuverlässig ist, sich für den Einstieg in diesen Sport interessiert und kompetent ist.“ Es könnte ein Sponsor sein, aber im Moment ist es schwierig, einen geeigneten zu finden. Auf jeden Fall fühle ich mich nicht unter Druck gesetzt, vielmehr haben wir mit den Jungs aus Stuttgart vereinbart, dass ich mir die nötige Zeit nehmen kann, um zu entscheiden, an wen und wann ich verkaufe.“

Chiara Rainis

Motorionline.com wurde vom neuen Google News-Dienst ausgewählt,
wenn Sie immer über unsere Neuigkeiten auf dem Laufenden bleiben möchten
Folgen Sie uns hier
Weitere Artikel finden Sie in den F1-Nachrichten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

2 Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

In Verbindung stehende Artikel