GP Monaco | Sainz warnt: „Seien Sie vorsichtig mit denen, die im dritten Quartal freiwillig für rote Flaggen sorgen.“

„Es gab einige ganz klare Fälle, wir Fahrer wissen, wann jemand absichtlich handelt“, sagte der Spanier

GP Monaco | Sainz warnt: „Seien Sie vorsichtig mit denen, die im dritten Quartal freiwillig für rote Flaggen sorgen.“

Al Großer Preis von Monaco, Wir wissen, dass das Qualifying der wichtigste Teil des Wochenendes ist und oft auch entscheidend für das Ergebnis des Sonntagsrennens ist. Das war nicht immer so, im Jahr 2022 hatten wir ein klares Beispiel dafür, wie das Ferrari schaffte es, einen Sieg wegzuwerfen, indem er mit zwei Autos in der ersten Reihe startete. Abgesehen von diesem Aspekt wird es interessant sein zu verstehen, wie das funktioniert FIA kümmert sich um alle Warnsignale, die zwischen Q1 und Q3 auftreten können. Tatsächlich haben mehrere Fahrer in der Vergangenheit einen Unfall oder ein Problem geschickt „inszeniert“, um anderen nicht zu ermöglichen, ihre Zeiten zu verbessern.

Es ist klar, was passiert ist Michael Schumacher im Jahr 2006, wer parkte bei Kratzen im dritten Quartal oder sogar Rosberg al Mirabeau Alto. Doppelmoral damals, aber die letzte dieser Situationen ereignete sich 2022 mit Perez, als er in den Portier krachte, vielleicht um es nicht zuzulassen Verstappen um seine Zeit zu verbessern. Wenn wir uns das Video an Bord ansehen und die Telemetrie analysieren, können wir sagen, dass der Mexikaner nicht viel getan hat, um den Unfall zu vermeiden, sagen wir es so, und das Der Fall wurde Ende des Jahres wieder aufgenommen aber ohne Konsequenzen für Checo.

Carlos Sainz, Pilot von Ferrari, Während des Donnerstags, der den Medien gewidmet war, wollte er über diese Diskussion berichten, da er in beiden Episoden unfreiwilliger Protagonist war Perez (Er ist auch hineingestürzt, Anm. d. Red.) als 2021, als er in seiner letzten Runde im dritten Quartal aufgrund des Unfalls angehalten wurde Leclerc zu Schwimmbad, was sowohl den Spanier als auch Verstappen selbst eine Leistungssteigerung kostete.

„Es gab einige sehr klare Fälle – Sagte Sainz. Auf Stadtkursen haben wir Fahrer gesehen, die absichtlich rote Flaggen gesetzt haben. Die FIA ​​​​war vielleicht nie davon überzeugt, dass sie es mit Absicht taten, aber als Fahrer wissen wir, wie es auf die eine oder andere Weise gemacht werden kann, daher wird es interessant sein zu sehen, welchen Ansatz der Verband an diesem Wochenende hier in Monaco verfolgt. Auf dieser Strecke ist das immer ein Diskussionsthema, aber ich hoffe nur, dass wir im Interesse der Show und des Fairplays, also fairer Rennen, vom ersten bis zum dritten Quartal alles geben und ohne unnötige Risiken auf die Strecke gehen.“

Motorionline.com wurde vom neuen Google News-Dienst ausgewählt,
wenn Sie immer über unsere Neuigkeiten auf dem Laufenden bleiben möchten
Folgen Sie uns hier
Lesen Sie weitere Artikel in Ferrari

Hinterlassen Sie einen Kommentar

1 Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

In Verbindung stehende Artikel